Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

Projekt H2med tritt in neue Entwicklungsphase ein

Kategorie:
Themen: |
Autor: Elisabeth Terplan

v. l. n. r. Jorgo Chatzimarkakis (Moderator), Hydrogen Europe; Arturo Gonzalo, Enagas; Frank Reiners, OGE; Rodrigo Costa, REN; Maria Rita Galli, DESFA; Dominique Mockly, Terega; Pierre Duvieusart, GRTgaz

2. Februar 2024 | Enagás, GRTgaz und Teréga geben in Abstimmung mit OGE die erfolgreiche Auftragsvergabe für die Durchführung der notwendigen technischen Vorstudien, die Analyse der Trassenalternativen und die Auswahl des Korridors für das BarMar-Projekt an die Firma Wood bekannt.

Der Arbeitsumfang umfasst die Analyse der potenziellen Trassen für die Offshore-Pipeline, die Barcelona und Marseille durch das Mittelmeer verbinden. Diese umfassende Bewertung soll es ermöglichen, eine bevorzugte Trasse für BarMar zu ermitteln. Dabei werden technische, wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Gesichtspunkte berücksichtigt und das Engagement der drei Fernleitungsnetzbetreiber für ein umfassendes und nachhaltiges Konzept unterstrichen.

Angesichts des grenzüberschreitenden und multidisziplinären Charakters des BarMar-Projekts werden die sozialen und ökologischen Auswirkungen von Tecnoambiente mit Unterstützung von Francom und Natural Power durchgeführt.

BarMar ist Teil des H2med-Projekts. Das H2med-Projekt umfasst eine Wasserstoff-Verbindung zwischen Portugal und Spanien (Celorico da Beira – Zamora) sowie eine Offshore-Pipeline zwischen Spanien und Frankreich (Barcelona – Marseille).

Das H2med-Projekt ist ein transnationales Projekt, welches die Wasserstoffnetze der Iberischen Halbinsel mit denen in Nordwesteuropa verbinden soll. Ziel ist es, Europa bis 2030 mit wettbewerbsfähigem, erneuerbarem Wasserstoff zu versorgen. Das Projekt wurde im Oktober 2022 vom spanischen Ministerpräsidenten, dem französischen Staatspräsidenten und dem portugiesischen Premierminister ins Leben gerufen. Diese Staats- und Regierungschefs bekräftigten ihr Engagement auf dem Euromed-Gipfel am 9. Dezember 2022 in Alicante und wurden dabei von Ursula von der Leyen, der Präsidentin der Europäischen Kommission, unterstützt. H2med wird von den Fernleitungsnetzbetreibern (FNB) aus verschiedenen Ländern vorangetrieben: Enagás, GRTgaz, REN, Teréga und OGE, die sich dem Projekt im Oktober 2023 angeschlossen hat.

Am 28. November 2023 wählte die Europäische Kommission das H2med-Projekt aus, um es in die Liste der Projects of Common Interest (PCI) aufzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf der H2med Projekt-Website.

 

 

(Quelle: OGE/2024)

Datenschutz
gwf-gas.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
gwf-gas.de, Inhaber: Vulkan-Verlag GmbH (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: