Generic filters
Exact matches only
FS Logoi

E.ON und VNG trennen sich von ihren Beteiligungen an der EVG

Die E.ON SE und die VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) veräußern ihre gemeinsame Beteiligung an der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH (EVG), Erfurt.

von | 23.10.14

NULL

Die E.ON SE und die VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) veräußern ihre gemeinsame Beteiligung an der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH (EVG), Erfurt. Beide Unternehmen halten jeweils 50 % der Gesellschaftsanteile an der EVG. Mit dieser Veräußerung setzen E.ON und VNG die Strategie fort, ihre Beteiligungsportfolien zu optimieren. Käufer ist der First State European Diversified Infrastructure Fund (EDIF), der Assetmanager der Commonwealth Bank of Australia. EDIF erwarb bereits 2013 die Ferngas Nordbayern GmbH, Nürnberg. Der Verkauf der EVG steht noch unter dem üblichen kartellrechtlichen Vorbehalt. Die Entscheidung des Bundeskartellamts wird in den kommenden Wochen erwartet. Über den Kaufpreis haben VNG, E.ON und First State Investments Stillschweigen vereinbart.

Die EVG ist Eigentümerin des Ferngasnetzes und Holding der Netzgesellschaft Erdgastransportgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH (ETG) sowie mehrerer Minderheitsbeteiligungen an Energieversorgern und -dienstleistern. Sie wurde noch vor der Wirtschafts- und Währungsunion am 10. April 1990 gegründet. Die damalige Ruhrgas AG und VNG beteiligten sich jeweils zur Hälfte an der neuen Gesellschaft. Aufgabe war der Aufbau einer flächendeckenden Versorgung Thüringens und der umliegenden Gebiete mit Erdgas.

Die E.ON SE und die VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) veräußern ihre gemeinsame Beteiligung an der Erdgasversorgungsgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH (EVG), Erfurt. Beide Unternehmen halten jeweils 50 % der Gesellschaftsanteile an der EVG. Mit dieser Veräußerung setzen E.ON und VNG die Strategie fort, ihre Beteiligungsportfolien zu optimieren. Käufer ist der First State European Diversified Infrastructure Fund (EDIF), der Assetmanager der Commonwealth Bank of Australia. EDIF erwarb bereits 2013 die Ferngas Nordbayern GmbH, Nürnberg. Der Verkauf der EVG steht noch unter dem üblichen kartellrechtlichen Vorbehalt. Die Entscheidung des Bundeskartellamts wird in den kommenden Wochen erwartet. Über den Kaufpreis haben VNG, E.ON und First State Investments Stillschweigen vereinbart.

Die EVG ist Eigentümerin des Ferngasnetzes und Holding der Netzgesellschaft Erdgastransportgesellschaft Thüringen-Sachsen mbH (ETG) sowie mehrerer Minderheitsbeteiligungen an Energieversorgern und -dienstleistern. Sie wurde noch vor der Wirtschafts- und Währungsunion am 10. April 1990 gegründet. Die damalige Ruhrgas AG und VNG beteiligten sich jeweils zur Hälfte an der neuen Gesellschaft. Aufgabe war der Aufbau einer flächendeckenden Versorgung Thüringens und der umliegenden Gebiete mit Erdgas.

Jetzt Newsletter abonnieren

Immer das neuste in Ihrem Postfach.

Hier anmelden

Energiespeicher der Zukunft für einen ausgewogenen Mix regenerativer Energien
Energiespeicher der Zukunft für einen ausgewogenen Mix regenerativer Energien

Dezentrale Energieversorgung auf der Basis von Holzgas aus Holzhackschnitzeln: LiPRO Energy liefert für Unternehmen jeder Größe und für die kommunale Energieversorgung kompakte und zugleich leistungsstarke Anlagen mit einer intelligenten Steuerung. Die intuitive Bedienung erfolgt über einen Touchscreen oder über eine gegen Cyberangriffe gesicherte Fernwartung.Je nach Energiebedarf sind  die Kraftwerksmodule auch für firmeneigene Heizkraftwerke mit höheren Ausgangsleistungen kaskadierbar. Dies gilt vor allem vor dem Hintergrund gegenwärtiger innen- und außenpolitischer Krisen.

mehr lesen
Stapel Probeabo Gas

Sie möchten unser Magazin testen?

Bestellen Sie das kostenlose Probeheft!

Überzeugen Sie sich selbst: Gerne senden wir Ihnen die gwf Gas + Energie kostenlos und unverbindlich zur Probe!