Suche...
Generic filters
Exact matches only

pixometer für die Turnusablesung

Kategorie:
Themen: |
Autor: Elisabeth Terplan

pixometer für die Turnusablesung

Die turnusmäßige Zählerablesung ist eine jährlich wiederkehrende, mühsame Aufgabe. Für Netzbetreiber und Ablesedienstleister bedeutet die Erfassung und Weiterleitung der Verbrauchsdaten für Wasser und Energie einen erheblichen Aufwand. Heute erfolgt die Turnusablesung zwar meist nicht mehr mit Papier und Stift, jedoch erweist sich die verwendete Software häufig als umständlich in der Bedienung und nicht wirklich auf die Belange des Innendienstes und der Ableser ausgerichtet. pixolus hat Erfahrungen in Projekten mit namhaften Energieversorgern gesammelt und mit pixometer zur Turnusablesung eine mobile Lösung entwickelt, die den fehleranfälligen Massenprozess spürbar optimiert. Dies erhöht nicht nur die Effizienz der Datenablesung, sondern unterstützt alle Beteiligten dank hoher Transparenz und Datenqualität bei der eigentlichen Arbeit.

Die neue Lösung besteht aus zwei Komponenten in zeitgemäßem Design: Einem Dispositionsportal für den Innendienst und einer Ablese-App für Ableser.

  • Disponenten benötigen lediglich einen Browser zur Bedienung des Webportals, Ableser nur ein Smartphone oder Tablet zur App-Nutzung. Im Dispositionsportal können die Zugangsberechtigungen von Ablesern zur Ablese-App einfach durch Hinzufügen bzw. Löschen ihrer E-mail-Adressen geändert werden. Zudem können Nutzer hier Ableselisten importieren und mit wenigen Klicks bequem Ablesern ihre jeweiligen Aufträge zuordnen.
  • Die Ablese-App zeigt Ablesern ihre Aufträge übersichtlich an und lotst sie per Google Maps zum Gebäude. Vor Ort sorgt der integrierte Barcode-Scanner für eine korrekte Zählerzuordnung. Der Zählerstand selbst wird automatisch per Bilderkennung ausgelesen und anhand vorliegender Minimal- und Maximalwerte plausibilisiert. Ableser können in der Ablese-App auch Ableseaufträge zurückweisen und entsprechende Gründe festhalten. Zurückgewiesene Aufträge sind im Dispositionsportal ersichtlich und können neu zugeordnet werden. Ableser können in einem Freitextfeld Angaben zum Zählerstandort eintragen. Diese werden in die Datenbank übernommen und bei künftigen Ablesungen angezeigt. Auch unbekannte Zähler können vor Ort neu angelegt und erfasst werden. Der jeweilige Zählerstand, das zugehörige Belegfoto sowie das Datum der Ablesung werden in das Dispositionsportal übertragen. Sind alle Ableseaufträge durchgeführt, können Disponenten alle erfassten Werte per Export direkt in nachgelagerte Systeme weiterleiten.

Interessierte Netzbetreiber und Ablesedienstleister können die neue Lösung zur Turnusablesung in den aktuell von pixolus angebotenen Webinaren kennenlernen.

(Quelle: pixolus/2021)