Suche...
Generic filters
Exact matches only

Antriebstechnik für zukunftsweisende Branchenfelder

Kategorie:
Themen: |
Autor: Redaktion

Antriebstechnik für zukunftsweisende Branchenfelder

Trends wie die Nutzung von Wasserstoff, Nachhaltigkeit, Industrie 4.0 und die steigende Zahl an Zertifizierungen sind zukunftsweisende Themen für die Antriebsbranche. Der technologische Fortschritt dreht sich immer schneller um den Einsatz erneuerbarer Energien und die Erzeugung von Wasserstoff und LNG.

Auch deutsche Unternehmen wie die bar GmbH treiben die Entwicklung nachhaltiger Armaturen voran. Mit der Herstellung und dem weltweiten Vertrieb von pneumatischen und elektrischen Schwenkantrieben und Automatik-Armaturen ist das Unternehmen wichtiger Partner für Branchenfelder wie Wasserkraft, Biogasanlagen und beim Aufbau von Anlagen zur Wasserstoffherstellung. Hier sind die Antriebsexperten aus Rheinland-Pfalz für schnelle Projektumsetzungen gefragt, da ihre pneumatischen und elektrischen Antriebe bereits in vielen Feldern der Energiegewinnung eingesetzt werden.

Anschluss an die Industrie 4.0

Pneumatische Antriebe sind durch Positioner und Rückmeldeeinheiten IoT-fähig, vor allem dann, wenn sie eine Sensorik inkludieren, die in Anlagensystemen den Zustand der eingebauten Armaturen überwachen können. Elektrische Stellantriebe sind durch ihre Bauweise prädestiniert für den digitalisierten Betrieb. Sie können in verschiedene Bus-Systeme eingebunden werden und sind anschlussfähig an zentrale Steuerprogramme. Die Bandbreite ihrer Verwendbarkeit ist groß und reicht von Störungs-Überwachung bis hin zur Reihenschaltung von Anlagenteilen. Elektrische und pneumatische Antriebe unterliegen unterschiedlichen Entwicklungen, die aber alle auf einen effizienteren und ressourcenschonenden Einsatz hin ausgerichtet sind.

 Antriebe für das Internet der Dinge

Das IoT („Internet of things“) wird durch Variantenmodifikation bereits global umgesetzt. Bei elektrischen Antrieben in den Platinen implementierte IT-Funktionen kommen über Steuergeräte auch bei den pneumatischen Antrieben in der Zukunft an. Die Entwicklung kommt zur richtigen Zeit: Anlagenbetreiber stellen umfangreiche Anforderungen an geeignete Armaturen, vor allem in Blick auf Temperatur- und Korrosionsbeständigkeit, Funktionsgarantien, Ausfallsicherheit bei Stillstand, überflutbare Komponenten und zunehmend den Erhalt von Wartungsinformationen und die IT-gestützte Steuerung und Überwachung.

Zertifizierungen als Qualitätsnachweis

 Ihre nachhaltigen Eigenschaften belegen die Antriebe von bar in engmaschiger Dokumentation und Zertifizierung. Sie sind optimiert auf Anforderungen an Beschichtungen, Temperaturbereiche, Medien- und Umgebungsbedingungen. Sie entsprechen darüber hinaus den gestiegenen Anforderungen in einem globalen Umfeld, das den Warenverkehr in Zollunionen über Zertifikate kontrolliert. Und sie erhalten die mit hohem Aufwand verbundenen sicherheitsgerichteten Bescheinigungen im Rahmen der CE, SIL und ATEX-Vorgaben und erfüllen behördliche Auflagen in Bezug auf Decarbonisierung und Defossilisierung.

 

(Quelle: bar/RSB/2021)