Suche...
Generic filters
Exact matches only

Drei neue Schriftleiter für gwf Gas + Energie

Kategorie:
Themen: | | |
Autor: Redaktion

Drei neue Schriftleiter für gwf Gas + Energie

Prof. Dr. rer. nat. Stefan-Alexander Arlt
Prof. Dr. rer. nat. Arlt studierte Physik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo er neben seiner Promotion als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Experimental- sowie Tieftemperaturphysik tätig war. Im Anschluss daran baute er bei der Firma Südrohrbau für den Anlagenbau im Bereich der Energiewirtschaft die Abteilung Grundlagenentwicklung, Mess- und Systemtechnik auf, die er auch leitete. Er entwickelte mit seinen Mitarbeitern Ultraschall-Gaszähler sowie andere elektronische Messsysteme für den petrochemischen Anlagenbau. Zudem oblagen ihm Technologieabschätzungen, -analysen und -bewertungen und die Erarbeitung von technischen Problemlösungen. Als Leiter elektronische Datenkommunikation bei Elster war er für die strategische Markteinführung und -entwicklung von elektronischen Datenfernübertragungssystemen für Gas, Wasser, Strom, die Projektleitung der Pilotanlagen und als Bindeglied zwischen R&D und Stakeholdern zuständig. Vor seiner Ernennung als Professor war er bei Fibona in Wiesbaden sowie parallel bei Vitalize Ltd., London (UK), und anschließend bei NWA, Luzern (CH), als Geschäftsführer bzw. CEO tätig. Er war maßgeblich am Aufbau und an der Strukturierung der Unternehmen beteiligt und führte neue Produktionsverfahren ein. Daneben hielt er an der Hochschule Wiesbaden die Vorlesung Innovationsmanagement. Seit dem Sommersemester 2012 ist Prof. Dr. Stefan-Alexander Arlt als Professor für Energietechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Landshut tätig.
Dr. Jörg Nitzsche
Nach seinem Studium der Verfahrenstechnik an der an TU Bergakademie Freiberg, war Dr. Jörg Nitzsche als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik der TU Bergakademie Freiberg tätig, wo er 2010 zum Thema „Ein Beitrag zur Modellierung von Dampfreformern für erdgasbetriebene Brennstoffzellenheizgeräte“ promovierte. Im März 2009 stieg er als Arbeitsgruppenleiter Gasverfahrenstechnik in der DBI-Gruppe ein. Seit 2016 leitet er das Fachgebiet Gasverfahrenstechnik mit den Schwerpunkten Wasserstoff/Brennstoffzellen, Power-to-Gas/Methanisierung, chemische Wandlung erneuerbarer Energieträger und Gasaufbereitung und verantwortet diesen Bereich seit 2018 auch als Prokurist.
Gert Müller-Syring
Gert Müller-Syring hat von 1997 bis 2001 Energie- und Versorgungstechnik an der HTWK in Leipzig studiert und ist seit 2002 in der DBI-Gas- und Umwelttechnik GmbH tätig. Seit 2009 leitet er dort das Fachgebiet Gasnetze und Gasanlagen. Vor der Übernahme des Fachgebietes Gasnetze und Gasanlagen war Gert Müller-Syring Projektleiter und hat unter anderem EU-F&E Projekte zur Wasserstofftoleranz des Erdgasnetzes und zur Untertagespeicherung von CO2 für die DBI koordiniert sowie fachlich bearbeitet. Er wirkt in den DVGW-Gremien „Technisches Komitee Gasverteilung“, dem Cluster „Gaserzeugung und Energiesysteme“ sowie im „Koordinierungskreis betriebliche Forschung“ mit. Weiterhin ist er Mitglied im Project Committee „Gas Distribution/Utilisation“ der GERG Gruppe (european gas research group), dem „European Research Institute for Gas and Energy Innovation“ (ERIG), der Sector Forum Energy Management “Working group Hydrogen” (CEN/CENELEC), der IGU „expert group on methane emissions“ und hat ein Europäisches Netzwerk (HIPS NET) zur Etablierung eines abgestimmten Wissensstandes zu Wasserstoff im Erdgasnetz initiiert.