Suche...
Generic filters
Exact matches only

Innovationspreis Münsterland geht an 2G Energy

Kategorie:
Themen: |
Autor: Elisabeth Terplan

Innovationspreis Münsterland geht an 2G Energy
Stefan Liesner (Head of PA/PR, 2G), Frank Grewe (CTO, 2G), Stefan Knepper (Entwicklungsingenieur, 2G), Klaus Heijnk (Entwicklungsingenieur, 2G), Ludger Gausling (Gründer 2G), Paul Warkentin (Entwicklungsingenieur, 2G), Heinrich-Georg Krumme (Laudator / Vorstandsvorsitzender Sparkasse Westmünsterland) Bild: 2G Energy AG

Der Münsterland e.V. vergibt den Innovationspreis Münsterland gemeinsam mit den Förderern des Wettbewerbs, den Sparkassen im Münsterland, der Provinzial Versicherung AG und der Westenergie AG. In diesem Jahr konnte 2G den begehrten Preis in der Kategorie „Wirtschaft“ für seine Wasserstoff KWK Anlagen gewinnen.

Wasserstoff ist spätestens mit den dramatischen Entwicklungen in der Weltpolitik in aller Munde und wird vielerorts als Problemlöser und Heilsbringer der Energiewende gesehen. Denn trotz steigendem Ausbau von Wind- und Sonnenenergie verbleibt die Herausforderung, dass sich Strom aus diesen Quellen nur bedingt und kurzzeitig speichern lässt. Durch die Umwandlung von überschüssigem Strom aus Wind und Sonne in Wasserstoff lässt sich jedoch der zeitliche Versatz zwischen Energiebedarf und -angebot über große Zeiträume überbrücken. Durch den Einsatz einer 2G Wasserstoff KWK Anlage wird der Wasserstoff hocheffizient zu Strom und Wärme umgewandelt. Mit der Auszeichnung wird die Entwicklung damit insbesondere für seine immense Wichtigkeit in Bezug auf den weltweiten Energiemix der Zukunft gewürdigt.

Wasserstoff in KWK Anlagen: aus Vision ist lange Wirklichkeit geworden

Neben der politischen Wichtigkeit der Technologie ist die Auszeichnung für CTO Frank Grewe vor allem eine Anerkennung der Prozesse und Arbeitsweisen bei 2G: „Durch das rasante Wachstum des Unternehmens bei gleichzeitiger volatiler Entwicklung des Energiemarktes in den letzten Jahren sind kurze Entwicklungszyklen und eine schnelle Umsetzung von Projekten bei uns an der Tagesordnung. Somit sind wir auch in Sachen Wasserstoff-BHKW schon lange von der Vision zur Wirklichkeit übergegangen. Sicherlich reihen wir uns damit gut in den Charakter der Region und damit auch dem ausgerufenen Innovationspreis ein: der Münsterländer ist als ‚Macher‘ bekannt.“

Menschen im Münsterland treiben weltweit die Energiewende voran

Dass das Münsterland im Allgemeinen ein guter Nährboden für Innovationen und den Ausbau der Erneuerbaren Energien ist, hat sich in den letzten Jahren vielerorts gezeigt. Grewe freut sich über diese Entwicklung und sieht eine Wechselwirkung zwischen Engagement der Menschen und der Identifikation mit der Region: „Viele unserer Kollegen zeigen ein hohes Maß an Motivation, da sie mit ihrer täglichen Arbeit ein Baustein der Energiewende sind – und das in der Heimatregion. Es ist daher ein schönes Gefühl, dass wir mit der motivierten Belegschaft die Energiewende aus dem Münsterland heraus antreiben können.“ So sieht es auch Laudator Heinrich-Georg Krumme, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Westmünsterland: „Mit seiner Innovation bringt das Unternehmen nicht nur sich selbst, sondern auch die Region nach vorne. Und vor dem aktuellen Hintergrund, dass wir in Zukunft wahrscheinlich mit weniger Gas auskommen müssen, gewinnt das Wasserstoff BHKW zusätzlich an Relevanz.“

 

(Quelle: 2G/2022)