Suche...
Generic filters
Exact matches only

Breakthrough Energy Ventures steigt bei Blue World Technologies ein

Kategorien: |
Themen: |
Autor: Elisabeth Terplan

Breakthrough Energy Ventures steigt bei Blue World Technologies ein

Breakthrough Energy Ventures steigt beim dänischen Brennstoffzellen-Hersteller Blue World Technologies ein. Die von Bill Gates gegründete
Investorengruppe beschließt mit ihrer Beteiligung die zweite Finanzierungsrunde, an der sich im Dezember 2021 bereits der Motorenhersteller DEUTZ AG neben dem dänischen Staatsfonds Vaekstfonden und weiteren Investoren beteiligt hat und die dem 2018 gegründeten Unternehmen insgesamt 37 Mio. € einbrachte. Die jetzige Investition ist ein gemeinsames Engagement von Breakthrough Energy Ventures (BEV) und dem Fonds Breakthrough Energy Ventures-Europe (BEV-E), in dem unter anderem die Europäische Kommission Mittel zur Förderung von Technologien für den grünen Wandel bereitstellt. Im Zuge der Beteiligung übernimmt die angesehene und erfahrene Investment-Spezialistin Allegra Kowalewski-Ferreira einen Sitz im Beirat (Board of Directors) von Blue World Technologies.

Mit dem Kapital der zweiten Finanzierungsrunde wird Blue World Technologies die Produktionskapazität ausbauen und die Anwendung der Methanol-betriebenen Brennstoffzelle im maritimen Bereich weiterentwickeln. Seit Ende 2021 vereint das Unternehmen die Fertigung sämtlicher für die Methanol-Brennstoffzelle erforderlicher Komponenten unter einem Dach und will bis Ende des laufenden Jahres die Serienfertigung aufnehmen. In den kommenden Jahren plant Blue World Technologies eine Produktionskapazität von jährlich 500 MW.

Breakthrough Energy Ventures-Europe wurde von der Europäischen Kommission, der Europäischen Investitionsbank (EIB) und Breakthrough Energy Ventures gegründet, um in innovative europäische Unternehmen zu investieren und neue klimaschonende Energietechnologien auf den Markt zu bringen. Ziel des Fonds ist es, die führenden europäischen Unternehmen im Bereich klimaneutraler Energie zu unterstützen, deren Lösungen zu einer
erheblichen und dauerhaften Verringerung der Treibhausgasemissionen beitragen können. Blue World Technologies und die jetzige Investition in das Unternehmen sind dafür ein Beispiel.

Eine der größten Herausforderungen bildet der maritime Sektor, wo aufgrund technischer Anforderungen keine direkte Elektrifizierung möglich ist. Hier sind neue Technologien und Kraftstoffe entscheidend, da sie das Potenzial haben, ab 2050 die jährlichen Emissionen um 1,8 Gigatonnen zu reduzieren. Insbesondere im vergangenen Jahr hat sich die Nutzung von erneuerbarem Methanol als Kraftstoff für Schiffe zu einem globalen Trend entwickelt. Methanolbetriebene Frachter und Kreuzfahrtschiffe wurden in Betrieb genommen, große Containerschiffe mit dem alternativen Antrieb sind derzeit im Bau. Die Brennstoffzellensysteme von Blue World Technologies ermöglichen einen grünen, CO2-neutralen Betrieb ohne Ausstoß schädlicher Partikel. Als flexible Antriebslösung lässt sich das System für die Hilfsstromversorgung, für kleinere Generatoren ebenso wie für große Aggregate im Megawatt-Bereich sowie für den Antrieb entsprechend Schiffstyp und Kundenanforderung einsetzen.

(Quelle: Blue World Technologies/2022)